Gut schlafen: Nackenstützkissen Empfehlungen

Eines der wesentlichsten Elemente des menschlichen Körpers ist die Wirbelsäule. Häufig ist diese jedoch massiv belastet: Zu langes Sitzen sowie Stress und Anspannung, falsches Heben und zu wenig Bewegung sind einer guten Haltung mehr als abträglich. Die Folgen sind eine Zunahme von Nacken- und Rückenschmerzen sowie Fehlhaltungen und Verspannungen. Besonders wichtig ist daher eine entsprechende Erholung der Wirbelsäule im Schlaf. Sie sollten während Ihrer Nachtruhe die richtige Schlafhaltung einnehmen, was durch die Verwendung eines Nackenstützkissens sichergestellt werden kann.

Ein qualitativ hochwertiges Nackenstützkissen (Bestenliste auf Kissenbasar.de) wirkt diesen Problemen entgegen und sichert Ihnen eine erholsame Nachtruhe. Ein solches Nackenkissen ist ein spezielles Kissen, das durch seine an den Körper des Schläfers angepasste Form sowohl Kopf, als auch Wirbelsäule und Bandscheiben stützt und schont.

Reisekissen für unterwegs

Die meisten Nackenstützkissen weisen eine U-Form auf; sehr viele Menschen haben damit das Problem, dass ihnen ausreichend Halt fehlt. Beim J Pillow Reisekissen ist das durch eine dritte Stütze hervorragend gelöst. So kann man im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug bequem den Kopf anlehnen.

Dieses überaus bequeme Nackenkissen unterstützt den Nacken- und Kinnbereich, es polstert den Kopf seitlich und hinten. Es unterstützt und hält sanft Kopf, Nacken und Kinn, sowohl seitlich als auch vorne. Auf diese Weise wird verhindert, dass Ihr Kopf während des Schlafes nach vorne fällt und Sie aus dem Schlaf hochschrecken. Das Nackenstützkissen ist ergonomisch geformt und ermöglicht Ihnen eine aufrechte Schlafposition. Zusätzlich reduziert es Nackenstarre und Muskelkater.

Nackenrolle mit Mikroperlen aus elastischem Plüsch

Dieses Nackenstützkissen weist die Form einer Nackenrolle auf. Sie ist von der Befüllung und Festigkeit her überaus angenehm und komfortabel. Durch den elastischen Plüsch ist die Nackenrolle sehr dehnbar und damit extrem anpassungsfähig an Ihre Kopf- und Körperform. Aus meiner persönlichen Sicht sollte man hier für die volle Ergonomie auf ein Nackenstützkissen wie dem Sissel Soft Deluxe (Test) umsteigen.

Durch ihre Form ist die Nackenrolle vielseitig einsetzbar. So zum Beispiel als Nackenstützkissen auf einer Reise oder auch als Kopfkissen für unterwegs, auf der Couch oder sogar in der Badewanne. Mit einem Halteband kann die Rolle sogar an Ihrem Autositz befestigt werden. Sie sorgt für Entspannung Ihres Nackens während einer Autofahrt. Das Innere der Nackenrolle ist gefüllt mit Hunderttausenden von kleinen Styroporkügelchen und sorgt so für die optimale Form.

Nackenstützkissen Flexi Size

Das Nackenstützkissen ermöglicht mit seiner ausgeklügelten ergonomischen Passform das entspannte Schlafen und Anlehnen im Auto, Zug oder im Bus, im Flugzeug und auf der Strandliege. Es wird mit einem größenverstellbaren Klettverschluss problemlos angebracht und kann enger oder weiter angepasst werden. Durch ein einfaches seitliches Drehen ist es möglich, es so zu positionieren, dass Ihr Kopf im Schlaf bestmöglich gestützt wird.

Dadurch wird das typische Abkippen des Kopfes nach vorne oder zur Seite wirksam verhindert. Das Nackenkissen ist handlich in einer Transporttasche verpackt, es kann mithilfe eines Karabiners an einem Gepäckstück befestigt werden.

Test der 3 beliebtesten Motorrad-Lederkombis

Keine Frage – Lederkombis schützen optimal gegen Wind und Wetter sowie bei Stürzen. Durch die Widerstandsfähigkeit und die Dicke des Leders wird der Motorradfahrer vor schlechten Witterungsbedingungen und bei Stürzen optimal geschützt. Zusätzlichen Schutz bieten auch die in den Lederkombis verarbeiteten Protektoren. Achten Sie vor allem auf die für Ihre Figur ideale Passform, die nicht verrutschen kann und optimalen Sitzkomfort gewährleistet.

Was sind die Standards? Das Leder sollte von ansehnlicher Qualität und ausreichender Stärke sein. Abgedeckte Sicherheitsnähte gehören genauso zum Standard wie schützende Lederdopplungen an den neuralgischen Schleifflächen. Der Schnitt sollte zeitgemäß sein und den Träger nicht in eine starre Rüstung hineinzwängen, sondern ein breites Bewegungsspektrum ermöglichen. Als Futterstoffe sind geschmeidige und vor allem hautfreundliche Stoffe gefragt. Diese sorgen auch im Innern der Lederkombis für ein angenehmes Klima, besonders an heißen Sommertagen.

3 beliebtesten Lederkombis im Check

Büse Motorrad-Lederkombi

Die Büse Silverstone Lederkombi besticht durch ihr sportliches Design und überzeugt mit neuen technischen sowie funktionalen Details wie elastische Einsätze im Leder und Innenfutter zur Optimierung der Bewegungsfreiheit. Ausgestattet ist die Lederkombi mit Schulterkappen mit Metalleinsätzen, einem Rückenhöcker, einem strapazierfähigen Verbindungsreißverschluss sowie zwei Innentaschen.

Sicherheitstechnisch punktet das Lederkombi im Test unter anderem mit Protektoren von SaS-Tec an den Schultern, den Ellbogen und am Knie. Als Material wird 1,2 bis 1,4 mm starkes Rindsleder kombiniert mit elastischem Textilgewebe verwendet. Das Obermaterial besteht aus 86 % Rindsleder sowie 14 % Polyamid. Das mit elastischen Einsätzen versehene Innenfutter besteht zu 100 % aus Polyester.

Alpinestars Lederkombi (2-teilig)

Die vielseitige Alpinestars GP PRO Lederkombi besteht aus Vollleder und ist damit für hohe Abriebfestigkeit und Haltbarkeit ausgelegt. Sie bietet Schutzfunktionen wie zum Beispiel das DFS, ein Dynamic Friction Shield und einem perforierten Höcker für verbesserte Aerodynamik. Abnehmbare, integrierte Protektoren sorgen für einen ausgezeichneten Aufprallschutz an Ellbogen und Knien. Das Druckanschlusssystem ermöglicht die Integration des Bionic Race Rückenprotektors für optimalen Schutz.

Moderne Mikrofaser-Akkordeon-Stretcheinsätze in den Haupt-Gelenkzonen auf dem Rücken und an den Ellbogen sorgen für eine hervorragende Passform. Umfangreiche Mikrofaser-Stretcheinsätze im Schrittbereich, an Achseln, Waden und Kniekehlen optimieren zusätzlich den Bewegungsbereich. Die integrierte PE-Komfortpolsterung auf der Brust, am Oberkörper, am Steißbein verbessern Passform und Komfort während der Fahrt.

Auch interessant für Motorradfahrer: Nolan Motorradhelme im Test – Welche Modelle sollte man für die Saison in 2015 wählen?

Bogotto Assen 2-teilige Lederkombi

Die Bogotto Assen Lederkombi besticht durch ein sportliches Design und neue technische sowie funktionale Details wie zum Beispiel eine verbesserte Passform und eine Optimierung der elastischen Einsätze. Sie bietet auch funktionale Details wie unter anderem Alukappen für Schulter, Ellbogen und Knie sowie einen kleinen Rückenhöcker. Aufgedruckte Designelemente sorgen für ein optisch eindrucksvolles Erscheinungsbild.

Als Material wird hochwertiges, 1,2 bis 1,4 mm starkes mattiertes Rindsleder verwendet. Zusätzlich sorgen Stretchzonen an Armen und Beinen für einen besseren Sitz der Kombi. Für ausreichend Sicherheit garantieren Sastec Protektoren an Schultern, Ellbogen, Knie, Hüfte und Rücken und ausreichend Sicherheitsnähte an relevanten Stellen.

 

Wanderschuhe – 2 ideale Stiefel für Damen

Der Wanderschuh ist kein dicker Schneestiefel, sondern ein herrlicher Wanderstiefel und der ebenfalls city-tauglich nwie das Model von Jack Wolfskin ist. Der Schuh ist in drei Farben erhältlich und sieht so bequem aus, dass man ihn am liebsten sofort kaufen täte. Er sieht kuschelig warm aus, auch am Ende des Schafts überzeugt das Kunstfell und sein Aussehen verrät, auch Schneematsch macht diesen Wanderstiefel nicht platt.

Farben

Drei verschiedene Farbkompositionen stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Schwarztöne
  • Hellbraunocker
  • Hellgrau

Infos zum Material

Wasserfestes Wildleder und Netz-Obermaterial sorgen für die nötige Wärme. Die 200 g Thinsulate-Isolierung hält die Füße warm. Das Kunstfell als Innenfutter hält die Füße kuschelig. Überzeugend sind auch der Zehenschutz und die entfernbare, ergonomische Einlage, falls Sie trotzdem nicht damit klar kommen sollten.

Der Wanderschuh sieht nun mal einfach perfekt und bequem aus und punktet auch in diesem Vergleichstest auf Wanderschuhetests.de. Das starke Profil beweist, hiermit kann man wandern und friert doch nicht. Der Schuh ist nicht nur ein Sportschuh fürs winterliche Trekking, sondern nun mal auch für kalte Tage in der Stadt geeignet.

Jack Wolfskin – auch für Damen, aber anders

Im Unterschied zum Str. Moritz Modell gibt es ihn nur in einer Farbe. Hellgrau mit schwarz. Andere Farben sind augenblicklich nicht erhältlich.

Fast unschuldig pappt eine hellgraue Tatze oben auf dem Stiefelschaft. Bei anderen sportlicheren Wanderschuhen pappt die Tatze frech auf dem kleinen Zehn.

Auch wenn es der Snowtrail Texapore nicht verrät, innen im Wanderschuh ist nun mal ein Innenfell. Es soll doch warm sein. Ohne Leder kommt jedoch auch dieser Wanderstiefel nicht aus, wie der Materialmix verrät.

  • Obermaterial: Leder
  • Innenmaterial: Kunstfell
  • Sohle: Gummi
  • Verschluss: Schnürsenkel
  • Absatzform: Flach
  • Materialzusammensetzung: 60% Leder, 40% Polyester
  • Schuhweite: normal

Aussehen

In der Tat sieht die Schuhweite normal aus, fast ein Hang zur größeren Weite. Der Absatz ist erheblich flacher als der vom St. Moritz. Deshalb wirkt der Schuh auch matschtauglicher.

Qualität

Trotz Aussehen ist auch nun mal dank des Materialmixes tatsächlich auch der Jack Wolfskin Wanderstiefel nun mal wasserabweisend und hält warm. Die Sohle ist so technisch hergestellt, damit nun mal die beste Rutschfestigkeit gegeben ist. Qualitätsmäßig könnte Sie auch der Test des Salewa WS Wildfire GTX (für Frauen) interessieren, weil hier eine bessere Sohle verarbeitet wurde.

Fazit

Es ist also fast eine Aussehensfrage. Welcher Schuh sieht kuscheliger aus und wer garantiert auch bei Pfützen und hohem Schneematsch wirklich trockene Füße. Das tun zwar beide, aber es ist nun mal eine persönliche Geschmacksfrage.